Stürmischer Start in 2017

Das Jahr 2017 fing genauso gut an, wie sich das alte Jahr verabschiedet hat: Wind und Kälte!

Gleich den ersten guten Wind nutzten ein paar hart gesottene Surfer, um ihre Zeiten zu posten.

Der allererste im neuen Jahr war „Mister Speed Kini“ himself,  Tobi Ullrich, der es sich trotz seines Handicaps nicht nehmen lies,eine, wenn auch für seine Verhältnisse ungewohnt „un-schnelle“ Zeit einzufahren.

Direkt danach kamen weitere drei Teilnehmer dazu. André Wacke war mit Wave Material am Starnberger See unterwegs, Stephan Hecker ebenfalls mit Wave am Chiemsee und Walter Tofalvi lies es am Brombachsee mit seinem Slalom Material krachen und übernahm mit 28,787 kts die Führung.

Und es ging munter weiter im Januar. Dauersurfer Markus Lidl stieg auch ein und lieferte 21,953 kts am Starnberger See. Der Moment im Januar gehörte Tobi Ullrich, der einmal mehr eine super Zeit erreichte, und die vorläufige Führung von Walter zurück eroberte. Er fällt nun wegen einer Rückenverletztung auf unbestimmte Zeit aus, legte aber mit 34,413 kts die Messlatte für 2017 schon mal hoch an. Auch Walter konnte noch einmal nachlegen und reichte 30,287 kts vom Brombachsee ein.

Die letzte Zeit im Januar kam von Matthias Groß. Auch er war am Starnberger See unterwegs und erreichte 26,733 kts. Leider war es das dann auch schon, geschuldet war das am Anfang der Flaute und dann den eisigen Temperaturen, die die meisten Seen zufrieren ließen.