Halbzeit!!!!

Juni heißt Halbzeit beim Kini, und bevor es in die zweite Hälfte geht war in diesem Monat richtig was geboten. Neben unglaublichen 26 Verbesserungen und vielen tollen Wertungen hat sich Andre Wacke als Monatsschnellster auf Platz 2 beschleunigt.

Den Start in den Juni läutete Walter Landgraf am Walchensee mit 28,344ktn ein. Eine Woche später am 11. Juni gelang es Christian Owsinski am Weissensee seine Wertung auf 29,714ktn hoch zu schrauben. Der nächste, der sich weiter verbessert hat ist Thomas Pernpeintner, gleich gefolgt am nächsten Tag von Sebastian Lüdecke – beide am Walchensee.

Dann kam der Big Day des Monats! Unfassbare 12 Verbesserungen lieferte der 21. Juni, und das auch noch von 4 ver. Spots (Walchensee, Altmühlsee, Alpsee, Hopfensee).

Unsere immer noch jüngste Teilnehmerin und Flusskrebsküken, Milla Rottenbach war auch wieder fleißig am üben. Die Auswertung brachte 5,033ktn.

Den Big Deal am Big Day schloss Andre Wacke für sich ab, mit 34,254ktn katapultierte er sich bei einem perfekten Run auf Platz 2 der Gesamtwertung.

Ebenso konnte Tobi Ullrich die genialen Bedingungen dieses Tages nutzen und sich auf Platz 7 mit 33,597ktn vorschieben, Jonas Späth nur einen Hauch „langsamer“ ist mit 33,338ktn neuer Neunter. Auch Karl Heumann gelang an diesem Tag voller Sonne und Wind eine Verbesserung.

Der Altmühlsee konnte an diesem Tag auch mit perfekten Bedingungen glänzen, und so konnten sich Frank Schütze 30,848ktn und Jürgen Frankenberger 26,976ktn weiter nach oben schieben, Platz 18 und 48.

Weiter geht’s im Allgäu, wo je drei Wertungen vom Hopfen- und Alpsee hochgeladen wurde.

Die Gunst der Stunde am Alpsee nutzen Patrik Zelger, der sich mit 30,672ktn auf Platz 20 vorarbeitete, sowie Thomas Zell mit 29,644 kts auf Platz 30 und der dritte im Bunde war Thomas Schelkle mit 25,822ktn.

Der „Altmeister“ Otto Weber zeigte seine ganze Klasse und Erfahrung, Platz 26 mit 30,010ktn, und war an diesem Tag der Schnellste am Hopfensee. Mit ihm waren auch noch Achim Mannich und Andreas Glatz in der wunderschönen Kulisse unterwegs. Für Achim stand am Ende Platz 50 und für Andreas Platz 70 in der Liste.

Nur einen Tag später meinte es Aiolos wieder gut mit uns. Am 22. Juni erreichten uns von 5 unterschiedlichen Spots (Hopfensee, Altmühlsee, Ammersee, Alpsee, Lechstaustufe 23) sieben Dateien mit positiven Veränderungen im Ranking.

Schnellste Zeit des Tages erreichte uns vom Hopfensee. Hier konnte sich Florian Seitz mit 33,766ktn auf Platz 4 festbeißen. Was der Otto kann, daß liefert Edith Weber eben nur einen Tag später, das Resultat 26,682ktn und Platz 3 in der Damenwertung.

Ein Fernduell der Junioren gab es vom Alpsee und der Lechstaustufe 23 zu vermelden. An Ostern waren die beiden Youngster noch im Camp von Vincent am Lago gemeinsam unterwegs und nun getrennt an Ihren Homespots. Mit 26,235ktn sicherte sich Dominik Gotthardt den ersten Platz bei den Junioren am Alpsee. An der Lechstaustufe 23 konnte Neil Rottenbach auch seinen Speed verbessern, und belegt Platz 2 mit 25,674ktn. Wirklich nur ein Wimpernschlag ist die Differenz beim Top-Speed: 0,020ktn.

Am Altmühlsee ließ Frank Otterbein die Finne glühen und belegt nun Platz 22 / 30,533ktn.

Rasso Feistl legte in Buch am Ammersee 28,088ktn aufs kühle Nass, und mit 25,314ktn stieg Kini Neuling Stefan Paul in den Wettbewerb ein: Platz 68.

Die beiden letzten Dateien dieses tollen Monats wurden dann noch von der Lechstaustufe 23 und vom Walchensee geliefert.

An der 23er feierte Michael Brunk seine erfolgreiche Premiere und holte sich direkt Platz 31 mit 29,349ktn.

Den Juni-Schlusspunkt setze dann eine Dame: Sylvia Heuman, die sich stetig verbessert, freut sich über eine neue persönliche Bestleistung von 17,129ktn.

Unser Halbzeit-Resümee stimmt uns sehr freudig: stolze 83 Teilnehmer und wirklich beindruckende Leistungen von Euch. Einfach der Hammer! Macht weiter so.

Viel Spaß euch allen.