Ferienzeit in Bayern

Der August fing sehr verheißungsvoll an, mit gleich 5 eingereichten Wertungen am dritten Tag des Ferienmonats, um dann aber auch mächtig zäh nachzulassen. Aber am Ende waren es immerhin 13 Dateien, die auf unseren Server hochgeladen wurden.

So war es der Monat unter dem Motto „Der Kini und die wilden 13“.

Eröffnet hat den Reigen der Kiniasten am Samstag, 3. August als schnellster des Monats Jörg Frodl am Ammersee. Mit einem Top Speed von 34,6kts und einer Wertung von 31,079kts hat er sich auf Platz 18 und somit in die Top Twenty geschoben.

Chris Bolley und Gunter Letsch waren im Prinzip gleich um die Ecke auf der Jagd nach einer Verbesserung unterwegs. Am Starnberger See gelang es dann auch beiden: Chris mit 27,875kts und Gunter mit 24,609kts.

Praktisch kurz vor Schließung des Flusskrebsreviers, die immer noch andauert, hat es Katja Deutscher an die Lechstaustufe 23 verschlagen. Mit 25,562kts an diesem Tag konnte Sie zwar Ihre eigene Zeit vom Faschingsbeginn 2017 nicht ganz erreichen, aber für eine Verbesserung im Ranking hat es dennoch gereicht. Auch Thomas Pernpeitner war am Stau unterwegs, und setzte sich mit 21,924 kts auf Platz 85.

Am Dienstag drauf juckte es dann Thomas Kurz in der Nase, da er den aufkommenden förmlich spüren konnte. Also ab an den Chiemsee und kurzerhand die Wertung mit 30,623kts verbessern und sich im Ranking auf Platz 22 zu schieben.

Tags drauf kochelte die Else ganz speziell für Martin Rieß. Mit tollen 32,734kts verpasste er nur knapp die Top Ten im Jahresranking um einen Platz, aber dafür schob er sich auf Platz 7 in der Seenwertung am Kochelsee und das ist schon eine super Leistung.

Lieber Hopfen surfen, als Hopfen trinken, so oder so ähnlich dachte es sich zumindest Edith Weber am Hopfensee – 27,058kts standen am Ende auf der Uhr.

Vom Wörthsee erreichen uns im Allgemeinen nicht sehr viele Dateien, daß muss sich ändern dachte sich wohl Max Lehmer und schickte uns seine Datei mit 17,788kts.

Der frühe Surfer fängt den Wind. Während andere in den Ferien fein ausschlafen, so stellte sich Luca Kurz den Wecker auf eine gar furchtbar frühe Zeit. Seine Belohnung dafür am Weissensee 29,411kts. Wow! Platz 2 bei den Junioren und Platz 33 overall. Respekt! Zudem noch Platz 10 in der Seenwertung.

An der Förtmitztalsperre präsentierte sich ein Neueinsteiger. Wieder so ein „PAF“-Newcomer, wie sie seit Monaten überall wie Pilze an vielen bayrischen Spots aus dem Boden schießen. Woher kommen die plötzlich alle fragt man sich da. Komisch?! Sein Name Oliver Gaal! Seine Wertung 27,707kts und somit Platz 24.

Und wie es nicht anders sein kann, es gibt einfach keinen Monat, ohne, daß sich der Walchensee mit tollen Bedingungen bei den Surfern beliebt macht. So waren es die Herren Geis und Weiß, die den Schlusspunkt im Monat August setzen konnten. Felix mit 30,635kts und Kristian mit 27,603kts. Beide am Samstag, den 24. August.

Noch etwas zur Lechstaustufe 23. Diese ist weiterhin aufgrund von gefährlichen Blaualgen gesperrt. Wenn Ihr Euch also auf den Weg zur 23er machen wollt, dann checkt vorher den aktuellen Status. Zum Beispiel hier: https://lra-aic-fdb.de/@@search?SearchableText=mandichosee

Die Nichtbeachtung der Sperrung kann neben gesundheitlichen und zu rechtlichen Konsequenzen führen: Für den Fall der Nichtbeachtung des Aufenthaltsverbots wird in Ziffer 5 der Allgemeinverfügung der unmittelbare Zwang angedroht. Zudem kann nach Art. 74 Abs. 2 Nr. 2a BayWG mit Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro belegt werden, wer der Allgemeinverfügung zuwiderhandelt.

Wir freuen uns wenn Du diesen Beitrag teilst.