Fantastischer Start ins Jahr 2020

Besser hätte das neue Jahr gar nicht anfangen können. Ich kann mich nicht erinnern wann wir das letzte Mal soviel Wind am Stück hatten. Ein Sturm jagt den nächste und dazwischen geht dann der Kochelsee. Kein Wunder also, dass es auch beim Kini schon ordentlich zur Sache geht.

24 Einträge stehen schon in der Liste!! Das dürfte Rekord zu diesem Zeitpunkt im Jahr sein.

Und auch wenn für mich persönlich das Jahr kaum hätte schlechter beginnen können, so freut es mich doch, dass ihr alle so fleißig am Zeiten eintragen seid.

Los ging es gleich am 3. und 4. Januar als der erste tolle Wind sich ankündigte. Frank Gutewort, Thomas Kurz und Kristian Weiss nutzten das für ihre ersten Eintragungen. Während Kristina und Frank „normal“ unterwegs waren und sich Platz 20 und 13 holten, hob Thomas wieder mit seinem Foil ab und trug sich auf platz 1 der Foiler ein-

Auch unser drittplatzierter Florian Seitz war natürlich unterwegs und konnte am Weissensee Platz 6 einfahren.

Weiter ging es dann erst am 31. Aber dafür auch wieder mit ordentlichem Wind. Ralf Kott wich einmal mehr auf den Wörthsee aus und schaffte dort 31,782 kts. Und Rainer Dischinger packte die Gelegenheit beim Schopf und fuhr auf der Lechstaustufe Platz 15 ein.

Neuer Teilnehmer, neuer Spot. Jonas Hölzl war auf dem bisher nicht erwähnten Rottausee unterwegs und schaffte dort bei seinem Kini Debüt 26,597 kts.

Und natürlich durfte an solch stürmischen Tagen der Ammersee nicht fehlen. Jörg Frodl und Andy Laufer liesen ihre Boards dort fliegen. Jörg schaffte Platz 12 und nicht anders zu erwarten ist unser Kini wieder auf Platz! Relativ langsam war er für seine Verhältnisse aber schon. Vermutlich ist Andy noch etwas steif durch die Kälte. „Nur“ 34,685 kts standen am Ende für ihn in der Tabelle.

Auch Christian Pinta war an der Lechstaustufe unterwegs und lieferte von dort 28,563 kts. Ein weiterer Kini Neuling, Stefan Vogl war am Starnberger See unterwegs und trug sich mit Platz 22 in die Liste ein.

Weiter ging es mit Oliver Gaal, der am Karlshulder Weiher mit 29 kts Platz belegen konnte. Der Spot im Moment ist aber ein anderer. Der Brombachsee lieferte in ums andere mal tolle Bedingungen die Walter Tovalfi und Christina Hirschberg für such nutzten. Christian schaffte Platz und Walter Platz 5.

Die nächsten beiden Einträge kamen vom Hopfensee, wo Rüdiger Rumpel und Rusko Jurisic unterwegs waren.

37,045 kts und Platz 3 für Rüdiger, 33,181 kts und Platz 4 für Rusko kamen m Ende dabei heraus.

Der 23. War dann er tag an dem es gleich wieder mehrere Teilnehmer wissen wollten. Michael Brunk, Tim Kröner, Frank Sauer, Jürgen Frankenberger, Ingo Bleich und Robert Scholz waren an diesem Tag an den verschiedenen Spots unterwegs. Während Michael an der Lechstaustufe 30,461 kts schaffte waren Frank und Jürgen am Altmühlsee unterwegs wo sie 27,852 bzw. 26,961 kts einfuhren.

Tim Kröner war unterdessen auf dem Brombachsee unterwegs und trug sich mit 29,825 kts als erste Junior in die Wertung 2020 ein.

Ingo Bleich war am Ammersee mit seinem Foil unterwegs und reichte die zweite Foilwertung in diesem Jahr ein. 20,209 kts für Ingo.

Robert Scholz trug sich an einem neuen Spot ein, dem Niedersonnthofner See. Robert schaffte dort 13,131 kts und den Seerekord.

Last but not least war es Mr. Ofenbauer himself, Richard Fritsch der sich mit 30,403 kts auf der Lechstaustufe Platz 9 holen konnte.

Alles in allem ein toller Start in die neue Saison. Legt ruhig alle schön vor, damit ich im Herbst was zu überholen habe 😉

Wir freuen uns wenn Du diesen Beitrag teilst.