April, April..macht was der Surfer will!!

April, April, …bringt dem Surfer was er will, nämlich viele gute, windige Tage.

Kein Wunder also, dass uns 23 neue Dateien erreichten. Unglaubliche 57 Surfer waren es, die bisher ihre Einträge zu uns gesendet haben. Nach nur 4 Monaten, zu einer Zeit, in der viele Surfer beim Gleiten mit Ihren Boards noch mehr an gefrorenes Wasser denken. Respekt !

Schnellster Mann im April war Ralf Kott, der bei seiner Spotwahl ein glückliches Händchen bewies, aber dazu später mehr.

Fangen wir am Anfang an. Anfang heißt 6. April, an dem uns gleich vier neue Zeiten erreichten. Und alle vier kamen vom Walchensee.

Robert Kohlhaas fuhr dort mit 29,842 kts auf Platz 16 und war damit an diesem Tag der schnellste. Außer Robert, schickten auch noch Thomas Fichtner und die beiden von Latos Way , Nalani und Tobias Wacker ihre Zeiten. Am Ende waren es Platz 41, 43 und 51 für die Drei.

Nach 12 Tagen Pause, trudelten am 18. die nächsten beiden Dateien ein. Vom Walchensee und Chiemsee kamen die Einträge diesmal. Am Walchensee war es Sebastian Kirsch, der sich verbessern konnte und nun mit 27,363 kts auf Platz 32 stand und am Chiemsee war es Wolfgang Taubert, der sich auf Platz 30 schieben konnte.

Der Drachensee ist jetzt nicht gerade der berühmteste oder größte Spot Bayerns, was Thomas Hahn nicht davon abhält, dort regelmäßig Spaß zu haben.  Auch im April war er dort wieder  unterwegs und schaffte erneut eine Verbesserung. Thomas erreichte 24,879 kts und damit Platz 50.

Ein Pfaffenhofner am Walchensee, klingt exotisch? – Nein gar nicht. Markus Neufeld, der nach jahrelanger, bayrischer Surf – Abstinenz wieder voll mit dem Surfvirus infiziert ist, machte sich einmal mehr mit Tobi auf den Weg, um den See unsicher zu machen. Am Ende standen 26,753 kts und Platz 36 für Markus im Ranking.

Markus Bartl war tags darauf am Walchensee und war ein schönes Stück schneller als sein Namensvetter. Markus B. schaffte Platz 28 mit 28,059 kts.

Auch an den bayrischen Bergen, aber in Füssen, war es Rüdiger Rumpel, der gute Bedingungen am Weissensee erwischte und sich mit 32,351 kts für sein frühes Aufstehen, mit einem 7. Platz belohnte.

Selber Tag, anderer Spot! Ja da sagt noch einer, Bayern wäre kein Surferland, Am Ammersee gelang es Joerg Frodl sich zu verbessern. Joerg fuhr mit einem Durchschnitt von 30,498kts auf Platz 14.

Luca Kurz, seines Zeichens Junior Racer, war an seinem Homespot dem Chiemsee unterwegs und das richtig schnell. Mit 27,212 kts übernahm er die Führung bei den Junioren.

Wenn es einen Preis für den fleißigsten Uploader gäbe, würde den ganz klar Kristian Weiss erhalten. Kristian war am Wörthsee unterwegs, an dem er 23,450 kts einfuhr.

Die Temperaturen steigen, die Primeln durchbrechen den Bodenfrost, es scheint , dass, nach Nalani Wacker, auch den anderen zarten Wesen der Schöpfung 😊  das Frieren vergangen ist und sie sich wieder aufs Wasser trauen.  Katja Deutscher war am Chiemsee  und erreichte dort 22,776 kts.

Unsere Vor- und Vor- und….Vorjahressiegerin  Andrea Krüger läutete  Ihre Surfsaison ein, und stieg am Kochelsee ins Speedkini Geschehen ein. Der Wind war gut und Sie fuhr mit 29,644 kts direkt  an die Spitze.

Und dann kam der wohl beste Tag im April, den Ralf Kott mit der perfekten Spot Wahl auch perfekt nutzte. Ralf entschied sich für den Wörthsee und schaffte dort die schnellste Zeit im April. 35,164 kts und Platz 4 für Ralf!!

Frederik Arbs, ein weiterer der schnellen Junioren, stieg an der Lechstaustufe aufs Board und schaffte dort Platz 38 mit 26,622 kts. Papa Søren war auch an der LSS unterwegs, konnte aber seinen Sohnemann nicht überholen. 21,054 kts und Platz 56 am Ende für ihn.

Bayern ist groß und das Frankenland hat Spot technisch einiges zu biete.  Auch hier war der Wind zuhause und es wurde gesurft. Frank Schütze reichte 25,490 kts vom Altmühlsee ein, was ihm Platz 47 bescherte.

Alles in allem, war es ein richtig guter Monat, mit vielen Verbesserungen, Neueinsteigern und sieben neuen Seerekorden.

Weiter so Leute und viel Spaß.

Wir freuen uns wenn Du diesen Beitrag teilst.