Podium wechsel Dich! meinte der August, und so kam es dann auch!

Und auch im August war wieder so einiges geboten auf unseren geliebten bayrischen Seen und Feuchtbiotopen, aber zuerst noch etwas in eigener Sache. Viele von Euch haben sich schon auf unserer Homepage als „User“ registriert und nutzen die tollen Zusatzfunktionen. Damit noch mehr von Euch in den Genuss dieser Features kommen können; hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung und Erklärung:

Die Registrierung ist komplett kostenfrei, völlig unverbindlich und bietet Euch einige sehr nützliche Vorteile. Zum Beispiel unser „Filetester“. Mit diesem könnt Ihr Eure Datei in Windeseile auswerten lassen – 500m, Vmax und den Durchschnitt Eurer Sessions. Zusätzlich stehen Euch im Profilbereich einige persönliche Daten zur Verfügung wie Statistiken, Bestleistungen und Materialnutzung.

So, aber nun zum Wichtigsten – der Action auf dem Wasser…

Es gab insgesamt 18 Verbesserungen bzw. neue Einträge im August, davon sind neben Andy Laufers erneuter Bestmarke zwei andere Teilnehmer besonders hervorzuheben. Es handelt sich um Milla Rottenbach und Markus Lidl, aber mehr dazu später im Detail.

Direkt „August der Erste“ in Bayern lieferte tolle Bedingungen am Kochelsee, die eine Handvoll Kini-asten nutzten um ordentlich Gas zu geben.

Eine Verbesserung stand am Ende nur für Stephan Hecker auf dem Papier. Er erreichte 30,043 kts und kletterte damit nach oben auf Platz 33.

Weiter ging es mit Ostwind, der sowohl am Walchensee als auch am Wörthsee dafür sorgte, dass sich viele von Euch verbessern konnten. Am Walchensee war es Jürgen Thieß, der 26,479 kts einfuhr. Am Wörthsee erzielte Ulrich Gasteiger 24,823 kts.

Am 14. war es endlich mal wieder Zeit für eine neue Dame im Feld, Katja Deutscher stieg in den Wettbewerb ein und platzierte sich, mit 21,241 kts am Chiemsee , in der Wertung.

Wieder zum  Kochelsee , der nicht gerade für häufigen Wind bekannt ist, vor allem nicht im Sommer…ABER im August waren es gleich mehrere gute Tage, die uns Windsurfern lieferten. Einen dieser Tage nutzte Tim Schubert, um im Kini-Ranking weiter nach oben zu klettern. Tim stand nach seinem Run mit 31,238 kts auf einem tollen Platz 22. Die nächsten beiden Wertungen lieferten zwei topmotivierte, komplette Kini-Neulinge. Die Gebrüder Lehmer, Max und Paul waren auf dem Walchensee unterwegs und schickten gleich ihre Dateien ein. Am Ende stand Paul knapp vor Bruder Max auf Platz 105.

„Was, schon der 24. August?! Ich glaub ich geh mal den Grill anwerfen“, so dachte Andy, der Laufer. Doch kurz bevor die Glut richtig da war, machten ihm, und wohl vor allem seinen Grillgästen die raschelnden Blätter einen Strich durch die Rechnung. Obwohl schon knapp vor 40, kann er es nicht lassen, die Gewitterfront im Augenwinkel zu haben, den Neo schnell überzustreifen, das sehnsüchtig wartende Material zu schnappen und schwupsdiwups kurzer Hand mal 37,315 kts auf den Ammersee zu bügeln! Wahnsinn!!! Es ist mit ihm ein bisschen wie mit den Bayern, halt doch eine andere Liga.

Nur ein paar Kilometer weiter, am Nachbarsee, also dem Starnberger, war Chris Bolley unterwegs und verbesserte sich auf Platz 73 mit 26,726 kts.

Der Weissensee ist einer der Spots, die im August richtig oft funktionieren. Und wohl seit diesem Jahr kein echter Geheimtipp mehr, was Benjamin und Florian Seitz auch kräftig ausnutzten. Gerade Florian schickte beinahe jeden Tag eine Datei ein, mit der er sich stetig verbesserte. Beide Jungs lieferten tolle Zeiten ab und stehen daher völlig gerechtfertigt auf Platz 17 (Florian ) und Platz 29 (Benjamin). Ein weiterer Racer, der am Weissensee unterwegs war, ist Nils Crönert, der sich ebenfalls verbesserte und Platz 61 erreichte. Wenn der Weissensee geht, geht auch oft der Kochelsee, was Michael Bischof nutzte um in den Wettbewerb einzusteigen. Michael landete mit seiner Zeit auf Platz 27.

Christian Rak, ein weiterer Kini-Neueinsteiger, zeigte sein Potential und stieg am Kochelsee direkt auf Platz 16 mit 31,684kts in die Wertung ein.

Last but not least kommen wir zu den zwei bereits zu Beginn angekündigten Einträgen im August. Milla Rottenbach, Schwester von Neil und Tochter unseres Schreiberlings Niklas, schaffte es mit gerademal 6 Jahren einmal quer über die Lechstaustufe und reichte uns stolz ihre Datei ein. „Alleine, dass Milla überhaupt beim Kini mitmacht, finde ich einfach total SUUUPER! Ich hoffe ihrem Beispiel folgen noch viele weiter Kinder“, so Tobi.

Der Moment, genau dieser Eine, ja der, der im August und nur der, der gehörte Markus Lidl, der endlich den längst überfälligen fantastischen Run am Walchensee hinlegte. All sein akribisches und hoch motiviertes „Rumwerkeln“ brachten ihm sensationelle 33,490 kts Platz und Platz 3. im bayrischen Speed-Olymp ein.

Einer der Schlusspunkte im August kam dann nochmals vom Walchensee, an dem Sven Friedrich die Gunst der Stunde nutzte und sich auf Platz 48 vorschob. Und dann, ja dann war es noch eine Dame, die eine Datei einfuhr. Anke Barwinski platzierte sich mit 22,551 kts in der Tabelle.

Auch im August konnten wir wieder zwei neue Seerekorde notieren. Natürlich hält Andy weiter den absoluten Rekord am Ammersee, aber auch am Forggensee gibt es einen neuen Rekordhalter. Gratulation an Rüdiger Rumpel!

Wir freuen uns auf einen windigen und schönen September mit Euch, auf Überraschungen, Neueinsteiger….

Euer Team vom Speed-Kini