Neuer Bayrischer Rekord

Neuer Wonnemonat ist seit der Ära „Bayrischer Speedkini“ nun ganz klar der Juli. Wie schon seit Anbeginn der neuen Zeitrechnung hat uns auch dieses Jahr der Juli richtig verwöhnt und sich von seiner besten Seite präsentiert.

Den Beginn machte die Black Academy, die vom 1-2 Juli zum ersten Mal am Starnberger See Halt machte. Die Vorhersage für den Walchi war madig, dafür sah es für den Starni sehr viel besser aus. Und so war es dann auch. Tobi hat kurzer Hand mit seinem glücklichen Händchen den Veranstaltungsort verlegt. Und das mit durchschlagendem Erfolg, neben dem Stargast Andrea Cucchi verschlug es auch Oliver-Tom Schliemann samt Freundin Josi Stutz in das wunderschöne Bayernland. Am Ende waren es sogar einige gute Resultate, die eingereicht wurden.

Und wir erreichten mit dem Kini die 100 Teilnehmer-Marke!!! So manch Jugendlicher würde jetzt sagen: Wow fett, big Respekt! Und den genau zollen wir Tobi, der sich immer wieder unermüdlich engagiert und für den Kini einsetzt.

Oli machte den Anfang und reihte sich mit 31,042 kts auf einem tollen 22. Platz ein. Josi setzte sich mit 22,1 kts auf Platz 5 der Damen. Besonders erwähnenswert ist bei beiden, dass sie einfach dabei sein wollten und nicht auf die Platzierung achteten. DAS ist die richtige Einstellung. Danke euch beiden.

Die nächste Wertung kam von Peter Sellmaier, der mit 29.2 kts eine Datei vom Starnberger See einreichte. Auch unser Weiher-Surfer Michael Jungwirth nutzte die Weiten des Starnis und verbesserte sich mit 28,063 kts auf Platz 57.

Ein weiterer Kini Neuling ist André Hesse, der auch zum Point-7 Event angereist war und gleich eine tolle Wertung einfuhr, André schaffte 27,396 kts.

Selber Tag, anderer Spot:

Ulrich Bitterolf war einmal mehr am Alpsee unterwegs und nutzte den guten Wind, um sich weiter zu steigern. Am Ende stehen für Uli 31,041 kts zu Buche.

Und klar, daß auch ein Flusskrebs wieder mit dabei ist: Thomas Pernpeintner stieg neu ein und erreichte 23.417 kts.

Nach diesem phänomenalen Start zu Beginn gönnte sich der Juli eine kurze Pause und die nächsten windigen Tage kamen „erst“ am 11. und 12. wieder.

Gleich am ersten windigen Tag nutzte eine „Neu-Dame“ den Wind an der Förmitztalsperre. Mit 18,117 kts hat sich Petra Gaag ins stetig wachsende Teilnehmerfeld eingereiht.

Und jetzt liebe Kini-Asten setzt euch, schließt die Sicherheitsgurte, und holt das Segel dicht…..

We just call it „from outer space“! Oder in Landessprache. Heiliger Bimbam, da legst di nieda. Der Laufer, der Andy, auch bekannt unter dem Spitznamen „Der Konsul“ machte den 12.7.2017 zu einem denkwürdigen Tag…  der Tag, der wohl so schnell nicht vergessen werden dürfte. Mit 37,243 kts im Durchschnitt, 35,240 auf 500m und unfassbaren 39,246 kts setzte er einen neunen Meilenstein im Bayrischen Speedsurfen. Da werden unsere Youngsters wohl gaaaaaaanz lang zu knabbern haben. Und das Alles schaffte er auf dem alles andere als flachen Ammersee! Chapeau und Gratulation Andy!

Aber auch andere Infizierte waren an diesem Tag auf dem Ammersee unterwegs. André Wacke, Thomas Frank und Rasso Feistle. André an, der sich erneut verbessern konnte, mit 32,964 kts. André stand damit auf Platz 5 ! Frank Thomas, war einer der vielen Neulinge im Juli. Frank stieg mit 32,522 direkt in die Top 10 ein. Der letzte Eintrag kam von Rasso Feistle mit 28,644 kts ein. Und gleich noch ein Kini Neuling war auf dem nassen Parkett, was die Welt beduetet unterwegs,  Michael Brunk machte sich an der Lechstaustufe auf die Jagd, 30,098 kts kamen am Ende dabei heraus. An der anderen Ecke von Bayern, am Bayrischen Meer war Sebastian Kohrs einmal mehr richtig gut unterwegs und verbesserte sich auf 29,064 kts. Vom Chiemsee „hoppen“ wir ins Allgäu, wo sowohl der Alpsee als auch der Hopfensee gute Bedingungen lieferten. Am Alpsee war es Nils Crönert, der 27,264 kts erzielte und vom Hopfensee reichte Achim Mannich 26,360 ein.

Der Walchensee geriet zuletzt etwas ins Hintertreffen, da es nicht wirklich viele gute, vorhersehbare Tage gab, aber am 17. reichte es für Jürgen Thieß um 23,129 kts einzufahren.

Am 19. Waren dann unsere Föhn- bzw., Kaltluftabfluß-Spots an der Reihe, und so kamen die nächsten beiden Einträge vom Kochelsee und Weissensee. Robert Scholz nutzte den morgendlichen Wind, um auf dem Weissensee Gas zu geben und platzierte sich mit 26,670 kts in der Tabelle. Am Kochelsee standen 25.868 kts für Michael Neubauer auf der Uhr.

Als nächstes, siehe da…… unser geliebter Walchensee kann es scheinbar doch noch. Ein neuer Kini -Racer, Michael Triller nutzte den Wind in der Bayrischen Karibik und schickte uns 27,194 kts. Der Staffelsee ist nicht gerade der meistbefahrenste Spot im Ranking, nichts desto trotz schaffte Thomas Ricken 29,869 kts.

Drei weitere Dateien erreichten uns noch im Juli. Tim Schubert sackte 29,862 kts am Starnberger See ein, Chris Bolley ging am Ammersee fremd und schaffte 26,160 kts. Der letzte Eintrag kam von Christian Pinta, der früh morgens am Weissensee 25,818 kts als Wertung erreichte.

Was die Seenwertung anging hatten wir neben Andy Laufers bombigen Rekord am Ammersee, auch noch Rüdiger Rumpel, der den Rekord vom Forggensee verbesserte.

Alles in allem war es ein unglaublich toller Monat, mit der Point-7 Black Academy, einer fabelhaften Zeit von Andy Laufer und am Ende des Monats über 100 Teilnehmern.

Wow! Einfach super und es macht richtig Spaß. Dank euch allen fürs Unterstützen und Dabeisein.

DANKE