Mai mit viel Wind und gutem Wetter

Der Mai bot einige richtig gute Tage, von Schlechtwetterwind bis hin zu toller Thermik am Walchensee. Den Anfang machten direkt am ersten Ralf Kott und Marcus Worf. Ralf erwischte auf dem Heimweg vom Lago einen perfekten Tag am Walchensee mit richtig starkem Schlechtwetterwind. Er erreichte eine

neue persönliche Bestleistung (Vmax 34,328 kts). Ralf stand damit nun auf Platz 4 des Rankings. Marcus Worf ist einer der vielen Neuen im Teilnehmerfeld. Er erreichte am Simssee 24,957 kts und Platz 55.

Verfolgte man die Berichte zum 10. Mai konnte man annehmen, dass es ein Tag war, an dem der Walchensee nichts lieferte…. weit gefehlt. Oliver Varoß nutzte diesen Tag und verbesserte sich erneut. Für Oli stehen nun 25,962 kts und Platz 51 in der Tabelle. Der nächste Eintrag kam von einem neuen Teilnehmer. Tim Otte war sieben Tage nach Oli ebenfalls am Walchensee unterwegs und setzt sich mit 30,09 kts auf Platz 20.

Eine Schippe drauf legen konnte auch Mario Gotthardt, der nach seiner langen Verletzung im letzten Jahr wieder zu alter Form zu finden scheint. Mario konnte am Alpsee 31,726 kts einfahren und damit Platz 9. Auch der nächste Eintrag kam aus dem Hause Gotthardt. Dominik sitzt dem Papa gewaltig im Nacken und ist mit rund 1,4 kts nicht mehr weit davon entfernt seinen Vater zu überholen. Dominik erreichte ebenfalls am Alpsee eine Zeit von 30,391 kts und stand folgedessen auf Platz 18 Overall und Platz 1 der Junioren!

Natürlich durft im Mai die Lechstaustufe auch nicht fehlen und so kam auch von dort eine Datei. Andi Weinberger verbesserte sich mit 28,662 kts auf Platz 32. Am 22. Mai lieferte dann der Walchensee Top Bedingungen. Bereits um 10.30 Uhr war der See mit Schaumkronen bedeckt. Sebastian Lüdecke war zur Stelle und nutzt den Tag um seine Zeit zu verbessern. Sebastian legte 24,176 kts nach und kletterte damit auf Platz 56. Aber an diesem Tag gab es noch mehr Neuigkeiten. Tobi Ullrich war nach seiner OP und der

langen Pause endlich auch wieder auf dem Wasser. Der Walchensee hieß Tobi mit diesen tollen Bedingungen Willkommen. Ein kleines Video von ihm und Markus findet ihr unten. An dieser Stelle nochmal Danke fürs Filmen Sylvia und Karl Heumann und gute Besserung.

Und weiter ging es am Walchensee richtig zur Sache. Auch die beiden nächsten Einträge kamen von dort. Nadine Zidek ist ein Name, den sich die bayrischen Surferinnen merken sollten. Nadine war das erste mal am Walchensee und fuhr bei mäßigen Bedingungen 23,786 kts heraus. Nadine ist damit im Moment die zweitschnellste Frau in Bayern!

Auch einen Tag später am 28. ging es am Walchensee wieder!!! Diesmal nutzte Georg Hindelang die Gunst der Stunde um sich zu verbessern. 26,694 kts und Platz 48 standen am Ende für Georg in der Tabelle! Das war dann für diesen Monat der letzte Eintrag vom Walchensee. Aber da gibt es ja noch den Weissensee. Gleich drei Dateien kamen zum Ende des Monats noch von dort. Der schnellste der drei war Christian Owsinski, der sich mit 29,453 kts vor Ulrich Bitterolf 27,661 kts und Benjamin Seitz 28,715 kts schob.