Ferienzeit in Bayern

Trotz Urlaubszeit oder gerade deshalb war auch im August wieder einiges los.

Das überraschendste Ereignis war, dass die bisherige Overall Top-Geschwindigkeit seit Bestehen des Kini, nun nicht mehr auf der Haben-Seite von Andy Laufer steht.

Insgesamt erreichten uns in diesem Monat 13 Einträge, zwei beiden Damen, zwei Junioren und bei den Herren waren es 9. Zwischen Platz 2 und 91 ist querbeet alles dabei gewesen und zeigt wie vielfältig der Kini ist und von allen super angenommen wird.

Der schnellste im Freistaat Bayern ist mit Abstand Florian Seitz gewesen, der uns einen runterklappenden Unterkiefer beschert hat. Weiteres dazu im chronologischen Verlauf.

Den Startschuss in den Monat August gab Luca Kurz am 03.08. am Walchensee mit 25,385kts, damit sicherte er sich aktuell Platz 3 bei den Junioren und Overall Platz 71 von insgesamt 91 Teilnehmern. Respekt!

Bei Sylvia Heumann, die Walchensee-Dauer-Surferin Dauer Walchensee – Surferin, machte sich das unerschütterliche Training bemerkbar, und Sie konnte sich am 06.08. erneut verbessern: Platz 5 bei den Damen mit 18,915kts.

Eine kontinuierliche Verbesserung zeigt auch Rüdiger Rumpel. Am 09.08. konnte er seinen bisherigen Topwert wieder einmal toppen. Am Hopfensee war er bei tollen mit Bedingungen in der Lage sich auf Platz 12 zu schieben, seine Wertung 32,799kts. Aber auch etwas nördlicher am Starnberger See und Altmühlsee gab es gute Bedingungen, die Felix Geis am Starni nutzte – 29,064kts & Platz 39, und Jürgen Frankenberger, wie der Name schon erkennen lässt in Franken – 27,015kts & Platz 51.

Zwei Tage später am 11.08. bestätigte Nadine Zidek wieder Ihre aufsteigende Leistungskurve, Schritt für Schritt und Knoten für Knoten schiebt sie sich immer näher an die bisher führende Andrea Krüger heran. An der Förmitztalsperre erreichte sie 27,430kts.

Und, dass der Kini sich mittlerweile auch als Familienwettbewerb etabliert hat stellt nun auch Josephine Zidek unter Beweis. Ebenso wie bei Nadine stammt Ihre Wertung von der Förmitztalsperre 4,953kts. Familie Zidek ist nun schon Nummero 4, neben den Familien Gotthardt, Kurz und Rottenbach.
Lange haben wir nichts mehr von ihm gehört. Aber dann richtig! Nico Dam hatte das richtige Näschen

und das notwendige Quäntchen Glück, um am 18.08. einen super Tag am Walchensee zu erwischen: Platz 36 mit 29,215kts.

Was meine bessere Hälfte kann, das kann ich auch“, so wohl die Gedanken von Karl Heumann. Neben seinem Einsatz im TV ließ er es sich nicht nehmen Platz 38 mit stolzen 29,168 kts zu erobern.

Und dann am 22.08. stieg Florian Seitz in den Olymp des Speed Kini. Was er da am Weissensee auf die Wasseroberfläche zelebrierte geht mit Sicherheit in die Annalen des Wettbewerbs ein. Unglaubliche Achtunddreissigkommaeinseinsneun Knoten, in kurz 38,119kts. Brutal! Dieser Teufelsritt (siehe Zitat) verschaffte ihm Platz 2 und Platz 1 Overall bei der absoluten Höchstgeschwindigkeit. Boah, am besten fanden wir dann auch noch seinen Kommentar dazu: „Hatte schon ´ne Feierabend-Halbe hinter mir als plötzlich Wind am Weissensee kam. Das hat mir für den Teufelsritt wohl den Mut gegeben ;-)“ – diese Leistung und Aussage führte in der Kini-Zentrale zu intensiven Diskussionen, ob die Dopingregeln nicht doch verschärft werden müssen.

Ob Christian Owsinski wohl Florian hat fliegen sehen, und sich dadurch den Extra-Kick Motivation besorgt hat? Fast scheint es so, denn mit 29,290kts und einer Vmax von 32,054kts hat er die Bedingungen an diesem Tag im Allgäu perfekt für sich umgesetzt.

Der August bescherte uns auch einen Neueinstiger, was uns sehr freut, da wir nun schon bei 91 Teilnehmern stehen. Am Altmühlsee feierte Werner Müller mit 23,128kts sein Kini-Debüt.

Und wie kann es anders sein?! Walchensee am Anfang, und Walchensee am Ende. Mit 23,982kts kletterte Sebastian Lüdecke auf Platz 78.

Alles in allem war der August eher durwachsen, aber mit dem Urknall von Florian Seitz machte er diesen Monat für uns unvergesslich.

Zwei Drittel haben wir nun hinter uns liegen, wir sind schon sehr gespannt, was uns das dritte Drittel noch so bescheren wird. Also auf geht´s!

Viel Spaß euch allen und Dank euch fürs mitmachen.