Black Team – Academy #1

Im Folgenden könnt ihr aktuelle Tips des Point-7 Black Teams zum Tunen eures Materials finden. Die Tips sind für jeden nützlich, vom Einsteiger bis hin zum Profi.

Wir fangen mit ein paar einfachen, leicht zu verstehenden und umzusetzenden Dingen an und arbeiten uns zu komplexeren Sachen vor.

Wenn ihr das hier lest, dann aus einem Grund!

Es geht nicht darum die Speed Kini Seite oder die von Point-7 zu füllen. Es ist auch nicht so, dass dem Black Team oder dem Kini Team langweilig ist und sie nicht zu tun haben. Es geht darum, euch nützliche Tips zu geben, damit ihr noch mehr Spaß auf dem Wasser habt. Also folgt den Berichten aufmerksam und macht es so, wie wir sagen! Nicht einfach nur lesen, denken es ist interessant und dann wieder vergessen. Aber wenn ihr schon bis hier gelesen habt, werdet ihr sicher weiter lesen und lernen.

10402548_1077758068920092_3967319696372767407_n

Natürlich ist es wahr, dass man, um ein guter Windsurfer zu werden, viel üben muss und natürlich haben manche mehr Talent als andere, aber das spielt für uns keine Rolle. Unser Ziel ist es, euch beizubringen komfortabel und kraftsparend zu surfen, indem man den Trimm seiner Ausrüstung auf dem höchstem Niveau abstimmt. Lasst einfach das Material den Großteil der Arbeit machen. Egal, ob es sich um Freeride oder Slalommaterial handelt, unser Ziel ist es, den maximalen Spaß und die maximale Geschwindigkeit zu haben ohne zu ermüden.

In diesem Artikel werden wir euch keinen besonderen Trick zum Verbessern verraten; das machen wir detailliert in den nächsten Ausgaben. Zunächst einmal wollen wir sicher sein, dass ihr den richtigen Weg versteht, um einen Vorteil aus diesem Unterricht zu ziehen. Was wir euch sagen und beibringen wollen habt ihr vielleicht schon oft in Magazinen, vom Freund am Strand oder sonst wo gehört, also nichts Neues. Aber warum habt ihr dann immer noch die gleichen Probleme, Schwierigkeiten oder Zweifel?

Manchmal vergehen Tage oder Wochen zwischen einer Session und der anderen. Arbeit, Familie und tausend andere Dinge ziehen den Fokus auf sich und weg von der letzten Session, bei der alles zu funktionieren begann.

Wir vergessen, wie viel Downhaul wir hatten, wo die richtige Mastfußposition war usw. Und das sind nur ein paar ganz einfache Dinge, die einem zuerst einfallen.

Bedenkt einfach, wie viele Variablen es in unserem Sport gibt und wie sich die Bedingungen verändern können. Dann überlegt euch noch, wie oft ihr die Möglichkeit habt euer Material einzustellen.

Das alles kann der Grund sein, warum sich euer Setup am einen Tag super anfühlt und am nächsten dann total besch…! Das Ganze endet dann damit, dass euch ein Freund mit zehn Jahre altem Material überholt, weil ihr plötzlich einen Schleudersturz habt. Und ihr fragt euch dann, warum euer Mast gebrochen ist.
Was wir euch erklären wollen ist sehr einfach. Um sich zu verbessern, muss man mit dem Trimm experimentieren und die perfekte Haltung auf dem Board finden. Also das erste was ihr tun müsst, ist alle zukünftigen Artikel die hier erscheinen zu behalten, vor allem diesen ersten. Er ist wahrscheinlich der wichtigste. Druckt die Artikel aus und steckt sie zu euren Notizen.

Legt euch selbst einen Ordner an oder eine Datei auf dem Smartphone. Schreibt nach jeder Session exakte Notizen, wenn ihr den perfekten Trimm für die jeweiligen Bedingungen gefunden habt. Schreibt alle Details auf! Das ist sehr wichtig. Viele Profis haben verschiedenfarbige Klebebänder, schreiben Romane auf ihr Material oder verwenden Codes, damit kein andere es entziffern kann.

Stellt euch vor, ihr fahrt immer mit dem gleichen Board und dem gleichen Segel und nur dreimal im Jahr mit einem kleineren Segel. Wie wollt ihr euch dann noch daran erinnern, was die beste Position für den Mastfuß war? Es ist unmöglich, es sei denn, ihr habt es euch irgendwo aufgeschrieben oder markiert. Wenn nicht, werdet ihr entweder mit der falschen Position surfen und den Tag nicht genießen können oder ihr geht mehrmals wieder an Land, um etwas zu verändern und die richtige Position zu finden. Stellt euch vor, ihr macht das mit einem AC-1 in Offshore-Bedingungen … Ihr könnt auch einfach mit der falschen Position weiter surfen, aber vielleicht verschenkt ihr zusätzliche Energie und Geschwindigkeit bei dem Versuch Komfort zu erreichen.

Vielen Dank an Point-7 für die Erlaubnis, die Texte zu verwenden!!

Scroll to Top

Login